Schutz des Neutralleiters

Aus Planungskompendium Energieverteilung

Wechseln zu: Navigation , Suche
Achtung! Dieses Kapitel wird gerade überabeitet, so dass Sie auf vorübergehende Unstimmigkeiten oder nicht funktionierende Verlinkungen stoßen können. Wir bemühen uns, die Arbeiten so schnell als möglich durchzuführen und die Auswirkungen für den Nutzer so gering als möglich zu halten. Wir danken für Ihr Verständnis!

Allgemeine Planungsgrundlagen – Bestimmungen – Installierte Leistung
Anschluss an das Hochspannungs-Versorgungsnetz des Netzbetreibers
Anschluss an das NS-Verteilnetz des Netzbetreibers
Auswahlhilfe HS- und NS-Verteilnetzarchitektur
Verteilsysteme in NS-Verteilnetzen
Schutz gegen elektrischen Schlag
Schutz von Stromkreisen
Schaltgeräte
Schutz bei Überspannungen und Stoßüberspannungen
Energieeffizienz in elektrischen Verteilnetzen
Blindleistungskompensation und Filterung von Oberschwingungen
Oberschwingungserfassung und - filterung
Stromversorgungen und Verbraucher besonderer Art
Solaranlagen
Wohngebäude und ähnliche Einsatzbereiche sowie besondere Orte und Bereiche
EMV-Richtlinien
Messung

Inhaltsverzeichnis


(siehe Abb. G64)

Überlastschutz

TN- oder TT-Systeme

Entspricht der Querschnitt des Neutralleiters mindestens dem Querschnitt der Außenleiter, so ist für den Neutralleiter weder eine Überstromerfassung noch eine Abschalteinrichtung erforderlich.

Ist der Querschnitt des Neutralleiters geringer als der der Außenleiter, so ist eine seinem Querschnitt angemessene Überstromerfassung im Neutralleiter vorzusehen; diese Überstromerfassung muss die Abschaltung der Außenleiter, jedoch nicht unbedingt die des Neutralleiters bewirken.

Auf eine Überstromerfassung im Neutralleiter darf verzichtet werden, wenn

  • der Neutralleiter durch die Schutzeinrichtung der Außenleiter des Stromkreises bei Kurzschluss geschützt wird und
  • der Höchststrom, der den Neutralleiter durchfließen kann, bei normalem Betrieb den Wert der Strombelastbarkeit dieses Leiters nicht überschreitet.

DB422333.svg

IT-Systeme

Wenn das Mitführen des Neutralleiters erforderlich ist, muss im Neutralleiter jedes Stromkreises eine Überstromerfassung vorgesehen werden, die die Abschaltung aller aktiven Leiter des betreffenden Stromkreises (einschließlich des Neutralleiters) bewirkt.

Auf diese Überstromerfassung darf verzichtet werden, wenn

  • der betrachtete Neutralleiter durch eine vorgeschaltete Schutzeinrichtung, z.B. an der Einspeisung der Anlage, gegen Kurzschluss geschützt ist oder
  • der betrachtete Stromkreis durch eine Fehlerstom-Schutzeinrichtung geschützt ist, deren Nennfehlerstrom höchstens das 0,15fache der Strombelastbarkeit des betreffenden Neutralleiters beträgt. Diese Schutzeinrichtung muss alle aktiven Leiter des Stromkreises (einschließlich des Neutralleiters) abschalten.

Kurzschlussschutz 

Ist der Querschnitt des Neutralleiters kleiner als der Querschnitt der Phasenleiter, muss der Neutralleiter gegen Kurzschluss geschützt werden.

Ist der Querschnitt des Neutralleiters gleich oder größer als der Querschnitt der Außenleiter, ist kein zusätzlicher Schutz des Neutralleiters erforderlich, denn er wird durch die Schutzeinrichtungen in den Phasen geschützt.

DB422334.svg