Praktische Methode zur Bestimmung des erforderlichen Querschnittes von Leitern

Aus Planungskompendium Energieverteilung

Wechseln zu: Navigation , Suche
Achtung! Dieses Kapitel wird gerade überabeitet, so dass Sie auf vorübergehende Unstimmigkeiten oder nicht funktionierende Verlinkungen stoßen können. Wir bemühen uns, die Arbeiten so schnell als möglich durchzuführen und die Auswirkungen für den Nutzer so gering als möglich zu halten. Wir danken für Ihr Verständnis!

Allgemeine Planungsgrundlagen – Bestimmungen – Installierte Leistung
Anschluss an das Hochspannungs-Versorgungsnetz des Netzbetreibers
Anschluss an das NS-Verteilnetz des Netzbetreibers
Auswahlhilfe HS- und NS-Verteilnetzarchitektur
Verteilsysteme in NS-Verteilnetzen
Schutz gegen elektrischen Schlag
Schutz von Stromkreisen
Schaltgeräte
Schutz bei Überspannungen und Stoßüberspannungen
Energieeffizienz in elektrischen Verteilnetzen
Blindleistungskompensation und Filterung von Oberschwingungen
Oberschwingungserfassung und - filterung
Stromversorgungen und Verbraucher besonderer Art
Solaranlagen
Wohngebäude und ähnliche Einsatzbereiche sowie besondere Orte und Bereiche
EMV-Richtlinien
Messung

Die internationale Bezugsnorm für die Dimensionierung von Kabel- und Leitungsanlagen ist die IEC 60364-5-52 (VDE 0100-520): „Elektrische Anlagen von Gebäuden - Teil 5-52: Auswahl und Errichtung elektrischer Betriebsmittel - Kabel- und Leitungsanlagen”.

In diesem Kapitel werden die Inhalte dieser Norm zusammengefasst und Beispiele der gebräuchlichsten Verlegearten beschrieben. Anhang A der Norm (in Deutschland die VDE 0298-4) enthält die Strombelastbarkeit von Kabeln und Leitungen in verschiedenen Verlegearten.

Eine unkomplizierte Anwendungsmethode der Tabellen des Anhangs A wird im informativen Anhang B der Norm beschrieben.