Trennung von Kabeln

Aus Planungskompendium Energieverteilung

Wechseln zu: Navigation , Suche
Achtung! Dieses Kapitel wird gerade überabeitet, so dass Sie auf vorübergehende Unstimmigkeiten oder nicht funktionierende Verlinkungen stoßen können. Wir bemühen uns, die Arbeiten so schnell als möglich durchzuführen und die Auswirkungen für den Nutzer so gering als möglich zu halten. Wir danken für Ihr Verständnis!

Die physikalische Trennung von Stark- und Schwachstromkabeln ist für die EMV sehr wichtig, insbesondere wenn Schwachstromkabel nicht abgeschirmt sind oder wenn die Abschirmung nicht an die berührbaren leitfähigen Teile angeschlossen ist. Die Empfindlichkeit elektronischer Betriebsmittel wird zum größten Teil durch das eingesetzte Kabelsystem bestimmt.

Wenn es keine Trennung gibt (verschiedene Arten von Kabeln in separaten Kabelführungen, Mindestabstand zwischen Stark- und Schwachstromkabeln, Kabelführungsarten usw.), ist die elektromagnetische Kopplung maximal. Unter diesen Bedingungen sind die elektronischen Betriebsmittel hohen EMV-Störungen ausgesetzt, die über das verwendete Kabelsystem hervorgerufen werden.

Die Verwendung von Schienenverteilern, wie das Schienenverteilersystem Canalis von Schneider Electric für Betriebsströme > 1000 A, wird dringend empfohlen.

Die Stärke der abgestrahlten magnetischen Felder ist bei Verwendung dieser Schienenverteilersysteme 10 bis 20 mal geringer als bei Verwendung von Standardkabeln oder -leitungen.

Die Empfehlungen in den Abschnitten „Kabelführung” und „Installationsempfehlungen” sollten berücksichtigt werden.