Zusatzausrüstung

Aus Planungskompendium Energieverteilung

Wechseln zu: Navigation , Suche
Achtung! Dieses Kapitel wird gerade überabeitet, so dass Sie auf vorübergehende Unstimmigkeiten oder nicht funktionierende Verlinkungen stoßen können. Wir bemühen uns, die Arbeiten so schnell als möglich durchzuführen und die Auswirkungen für den Nutzer so gering als möglich zu halten. Wir danken für Ihr Verständnis!

Allgemeine Planungsgrundlagen – Bestimmungen – Installierte Leistung
Anschluss an das Hochspannungs-Versorgungsnetz des Netzbetreibers
Anschluss an das NS-Verteilnetz des Netzbetreibers
Auswahlhilfe HS- und NS-Verteilnetzarchitektur
Verteilsysteme in NS-Verteilnetzen
Schutz gegen elektrischen Schlag
Schutz von Stromkreisen
Schaltgeräte
Schutz bei Überspannungen und Stoßüberspannungen
Energieeffizienz in elektrischen Verteilnetzen
Blindleistungskompensation und Filterung von Oberschwingungen
Oberschwingungserfassung und - filterung
Stromversorgungen und Verbraucher besonderer Art
Solaranlagen
Wohngebäude und ähnliche Einsatzbereiche sowie besondere Orte und Bereiche
EMV-Richtlinien
Messung

Inhaltsverzeichnis


Transformatoren

Ein dem statischen Schalter von Stromkreis 2 vorgeschalteter Zweiwicklungstransformator ermöglicht (siehe Abb. N24 ):

  • eine Änderung des Spannungswertes bei unterschiedlicher Netz- und Verbraucherspannung,
  • eine Änderung des Systems nach Art der Erdverbindung zwischen den Netzen.

Desweiteren:

  • reduziert ein Transformator den Kurzschlussstromwert auf der Sekundärseite (d.h. am Verbraucher) im Vergleich zum Stromwert auf der Netzseite,
  • vermeidet ein Transformator das Fließen von ggf. auf der Sekundärseite vorhandenen Oberschwingungsströmen dritter Ordnung ins Netz, vorausgesetzt, die Primärwicklung ist im Dreieck geschaltet.

Oberschwingungsfilter

Die USV-Anlage beinhaltet ein durch Thyristoren oder Transistoren gesteuertes Batterieladegerät. Die entstehenden, regelmäßig unterbrochenen Stromzyklen „erzeugen” Oberschwingungskomponenten im Netz.

Diese unerwünschten Komponenten werden am Gleichrichtereingang gefiltert. Somit wird in den meisten Fällen der Wert vom Oberschwingungsstrom für die praktische Anwendung ausreichend reduziert.

In bestimmten Sonderfällen, z.B. in sehr großen elektrischen Anlagen kann ggf. dennoch ein zusätzlicher Filterstromkreis erforderlich sein.

Zum Beispiel wenn:

  • die Bemessungsleistung der USV-Anlage bezogen auf den sie versorgenden Verteiltransformator groß ist,
  • vom gleichen Niederspannungsverteiler Verbraucher versorgt werden, die besonders empfindlich gegenüber Oberschwingungen sind,
  • eine durch Dieselgeneratoren angetriebene Ersatzstromversorgung zur Verfügung steht.

In solchen Fällen wenden Sie sich bitte an den Hersteller der USV-Anlage.

Datenübertragung mit anderen Betriebsmitteln

Eine Datenübertragung mit rechnergebundenen Betriebsmitteln bedingt ggf. den Einbau geeigneter Vorrichtungen in die USV-Anlage. Solche Vorrichtungen können entweder in der Originalausführung enthalten sein (siehe Abb. N30a)

Abb. N30aBetriebsbereite USV-Anlage (mit DIN-Modul)

oder ggf. in die vorhandene Anlage eingebaut werden (siehe Abb. N30b).

Abb. N30bUSV-Anlage zur besseren Versorgungskontinuität und -qualität für rechnergestützte Systeme