Verschiedene Ausführungen von Netzstationen

Aus Planungskompendium Energieverteilung

Wechseln zu: Navigation , Suche
Allgemeine Planungsgrundlagen – Bestimmungen – Installierte Leistung
Anschluss an das Hochspannungs-Versorgungsnetz des Netzbetreibers
Anschluss an das NS-Verteilnetz des Netzbetreibers
Auswahlhilfe HS- und NS-Verteilnetzarchitektur
Verteilsysteme in NS-Verteilnetzen
Schutz gegen elektrischen Schlag
Schutz von Stromkreisen
Schaltgeräte
Schutz bei Überspannungen und Stoßüberspannungen
Energieeffizienz in elektrischen Verteilnetzen
Blindleistungskompensation und Filterung von Oberschwingungen
Oberschwingungserfassung und - filterung
Stromversorgungen und Verbraucher besonderer Art
Solaranlagen
Wohngebäude und ähnliche Einsatzbereiche sowie besondere Orte und Bereiche
EMV-Richtlinien
Messung

Netzstationen können nach Spannungshöhe (HS oder NS) und nach Versorgungsart (Freileitung oder Erdkabel) eingeteilt werden.

Ausführungen von Netzstationen:

  • Innenraum-Netzstationen werden in speziell für diesen Zweck errichteten Räumen innerhalb von Gebäuden errichtet.
  • Freiluft-Netzstationen können wie folgt aufgebaut werden:
    • in einem speziellen, normalerweise typgeprüften, fabrikfertigen Gehäuse mit Innenraum-Schaltgeräten und Transformator,
    • an Leitungsmasten mit speziellen Freiluftgeräten (Schaltgerät und Transformator),
    • ebenerdig, mit Freiluftgeräten (Schaltgeräte und Transformatoren). Solche Stationen sind vorwiegend im angelsächsisch beeinflussten Ausland anzutreffen.

Fabrikfertige Netzstationen stellen eine besonders einfache, sichere und preisgünstige Lösung dar.