Umwelteinflüsse

Aus Planungskompendium Energieverteilung

Wechseln zu: Navigation , Suche
Achtung! Dieses Kapitel wird gerade überabeitet, so dass Sie auf vorübergehende Unstimmigkeiten oder nicht funktionierende Verlinkungen stoßen können. Wir bemühen uns, die Arbeiten so schnell als möglich durchzuführen und die Auswirkungen für den Nutzer so gering als möglich zu halten. Wir danken für Ihr Verständnis!

Allgemeine Planungsgrundlagen – Bestimmungen – Installierte Leistung
Anschluss an das Hochspannungs-Versorgungsnetz des Netzbetreibers
Anschluss an das NS-Verteilnetz des Netzbetreibers
Auswahlhilfe HS- und NS-Verteilnetzarchitektur
Verteilsysteme in NS-Verteilnetzen
Schutz gegen elektrischen Schlag
Schutz von Stromkreisen
Schaltgeräte
Schutz bei Überspannungen und Stoßüberspannungen
Energieeffizienz in elektrischen Verteilnetzen
Blindleistungskompensation und Filterung von Oberschwingungen
Oberschwingungserfassung und - filterung
Stromversorgungen und Verbraucher besonderer Art
Solaranlagen
Wohngebäude und ähnliche Einsatzbereiche sowie besondere Orte und Bereiche
EMV-Richtlinien
Messung

Berücksichtigung umgebungsbedingter Faktoren bei der Planung der Anlage. Hierzu gehören: Verbrauch natürlicher Ressourcen, Verlustleistung (bezogen auf die CO2-Emission), „Recycling-Fähigkeit“ über die Lebensdauer der Anlage.

Verschiedene Prioritätsstufen:

  • Nicht signifikant: Umgebungsbedingte Faktoren brauchen nicht gesondert berücksichtigt zu werden.
  • Minimal: Bei der Planung der Anlage braucht nur ein Minimum an Vorschriften berücksichtigt zu werden.
  • Proaktiv: Die Anlage wird unter besonderer Berücksichtigung von Umweltschutz­aspekten geplant. Zusatzkosten werden in Kauf genommen. Beispiel: Einsatz von verlustarmen Transformatoren.

Die Auswirkungen einer Anlage auf die Umgebung werden im Zuge der Erstellung einer Ökobilanz ermittelt. Dabei wird zwischen folgenden drei Phasen unterschieden:

  • Erstellung,
  • Betrieb,
  • Ende der Lebensdauer (Demontage, Recycling).

Im Hinblick auf die Umweltauswirkungen sind (mindestens) drei Indikatoren als Einflussgrößen bei der Planung einer elektrischen Anlage zu berücksichtigen. Obwohl jede Phase des Lebenszyklus zu den drei Indikatoren beiträgt, ist jeder Indikator hauptsächlich mit einer bestimmten Phase eng verknüpft.

  • Der Verbrauch natürlicher Ressourcen kommt hauptsächlich in der Erstellungs­phase zum Tragen.
  • Der Energieverbrauch schlägt sich in der Betriebsphase nieder.
  • Die „Recyclingfähigkeit“ kommt am Ende der Lebensdauer ins Spiel.

In der folgenden Tabelle sind die Einflussfaktoren aufgeführt, die zu den drei Umwelt­indikatoren beitragen (siehe Abb. D6).

Indikator Beitrag
Verbrauch natürlicher Ressourcen Gewicht und Art der eingesetzten Werkstoffe
Energieverluste Verlustleistung bei Volllast und ohne Last
Recyclingfähigkeit Gewicht und Art der eingesetzten Werkstoffe

Abb. D6Einflussfaktoren der drei Umweltindikatoren