Merkmale äußerer Einflüsse

Aus Planungskompendium Energieverteilung

Wechseln zu: Navigation , Suche
Achtung! Dieses Kapitel wird gerade überabeitet, so dass Sie auf vorübergehende Unstimmigkeiten oder nicht funktionierende Verlinkungen stoßen können. Wir bemühen uns, die Arbeiten so schnell als möglich durchzuführen und die Auswirkungen für den Nutzer so gering als möglich zu halten. Wir danken für Ihr Verständnis!

Abbildung E62 enthält einen Auszug aus der IEC 60364-5-51 (VDE 0100-510). Weitere Informationen können dieser Norm entnommen werden.

Kurz- zeichen Äußere Einflüsse Charakteristische Eigenschaften, die für die Betriebsmittel gefordert sind
A - Umgebungsbedingungen
AA Umgebungstemperatur (°C)
niedrig hoch
AA1 - 60 °C + 5 °C Speziell ausgeführte Betriebsmittel oder geeignete Anordnung der Betriebsmittel.

Bedingungen können ergänzende Vorkehrungen notwendig werden lassen, z.B. spezielle Schmierung.

AA2 - 40 °C + 5 °C
AA3 - 25 °C + 5 °C
AA4 - 5° C + 40 °C Normal (in besonderen Fällen können spezielle Vorkehrungen erforderlich sein)
AA5 + 5 °C + 40 °C Normal
AA6 + 5 °C + 60 °C Speziell ausgeführte Betriebsmittel oder geeignete Anordnung der Betriebsmittel. Bedingungen können ergänzende Vorkehrungen notwendig werden lassen, z.B. spezielle Schmierung.
AA7 - 25 °C + 55 °C
AA8 - 50° C + 40 °C
AB Athmosphärische Luftfeuchte
Lufttemperatur (°C) relative Luftfeuchte (%) absolute Luftfeuchte (g/m3)
niedrig hoch niedrig hoch niedrig hoch
AB1 - 60 °C + 5 °C 3 100 0.003 7 Geeignete Anordnungen oder Ausführungen müssen gewählt werden
AB2 - 40 °C + 5 °C 10 100 0.1 7
AB3 - 25 °C + 5 °C 10 100 0.5 7
AB4 - 5° C + 40 °C 5 95 1 29 Normal
AB5 + 5 °C + 40 °C 5 85 1 25 Normal
AB6 + 5 °C + 60 °C 10 100 1 35 Geeignete Anordnungen od. Ausführungen müssen gewählt werden
AB7 - 25 °C + 55 °C 10 100 0.5 29
AB8 - 50 °C + 40 °C 15 100 0.04 36
AC Seehöhe
AC1 ≤ 2000 m Normal
AC2 > 2000 m Spez. Vorkehrungen (Maßnahmen können erforderlich sein, z.B. die Anwendung von Reduktionsfaktoren Anmerkung: Für einige Betriebsmittel können spezielle Maßnahmen bereits für Höhen von 1000 m und darüber erforderlich sein.
AD Auftreten von Wasser
AD1 Vernach-lässigbar Die Wahrscheinlichkeit für das Vorhandensein von Wasser ist vernachlässigbar. Orte/Räume, in denen an Wänden im Allgemeinen keine Spuren von Wasser vorhanden sind, aber für kurze Zeit auftreten können. IPX0
AD2 Tropf-wasser Möglichkeit von senkrecht fallenden Tropfen: Orte/Räume, wo Wasserdampf gelegentlich zu Tropfen kondensieren oder wo gelegentlich Dampf vorhanden ist. IPX1 or IPX2
AD3 Sprüh-wasser Möglichkeit dass Sprühwasser in einem Winkel von 60° zur Senkrechten auftritt: Orte/ Räume, wo Sprühwasser einen geschlossenen Wasserfilm auf Böden und /oder Wänden bildet. IPX3
AD4 Spritz-wasser Möglichkeit von Spritzwasser aus allen Richtungen: Orte/Räume, wo Betriebsmittel Spritz- wasser ausgesetzt sein können, z. B. Außenleuchten, Baustellenausrüstung IPX4
AD5 Strahl-wasser Möglichkeit von Strahlwasser aus allen Richtungen: Orte/Räume, wo regelmäßig mit einem Schlauch abgespritzt wird, z. B. Höfe, Autowaschplätze IPX5
AD6 Schwall-wasser Möglichkeit von Schwallwasser: Orte/Räume an der Küste, wie Piers, Strände, Kais.. IPX6
AD7 Eintauchen Mögliches Eintauchen mit teilweiser oder vollständiger Bedeckung mit Wasser: Orte/Räume, die überflutet werden können. Betriebsmittel so angeordnet sind, dass ihr tiefster Punkt nicht mehr als 1.000 mm unterhalb und ihr höchster Punkt nicht mehr als 150 mm unterhalb der Wasseroberfläche liegt. IPX7
AD8 Unter-tauchen Möglichkeit der dauernden und vollständigen Bedeckung mit Wasser: Orte/Räume wie Schwimmbecken, wo elektrische Betriebsmittel ständig und vollständig unter Wasser sind. IPX8
AE Auftreten von festen Fremdkörpern
AE1 Vernach- lässigbar Menge oder Art von Staub oder festen Fremdkörpern ist vernachlässigbar IP0X
AE2 Kl. Gegen- stände
(2,5 mm)
Auftreten von festen Fremdkörpern, deren kleinste Abmessung mindestens 2,5 mm ist: Werkzeuge und kleine Gegenstände sind Beispiele von festen Fremdkörpern, deren kleinste Abmessung nicht kleiner als 2,5 mm ist. IP3X
AE3 Sehr kl. Gegenst.
(1 mm)
Auftreten von Festkörpern, deren kleinste Abmessung nicht kleiner als 1 mm ist: Drähte sind Beispiele für Fremdkörper, deren kleinste Abmessung nicht kleiner als 1 mm ist. IP4X
AE4 Kl. Staub- menge Auftreten von Staub: Das Eindringen von Staub ist nicht schädlich für das Betriebsmittel. IP5X
AE5 Mittlere Staubm. Auftreten von Staub: Das Eindringen von Staub ist schädlich für die Funktion des Betriebsmittels. IP6X
AE6 Bedeut. Staubm. Auftreten von Staub: Staub darf nicht in das Betriebsmittel eindringen. IP6X
AF Auftreten von korrosiven oder verunreinigten Substanzen
AF1 Vernach- lässigbar Menge oder Art von korrosiven oder verunreinigten Substanzen ist vernachlässigbar Normal
AF2 Atmos- phärisch Menge von korrosiven oder verunreinigenden Substanzen atmosphärischen Ursprungs ist bedeutend. Anlagen errichtet in Meeresnähe oder in der Nähe von Industrien, die eine große Luftverschmutzung produzieren, wie chemische Industrie, Zementwerke. Entsprechend der Art der Substanzen, (z.B. Bestehen des Salz-Nebel- Nebel-Tests nach IEC 60068-2-11)
AF3 Zeitweise oder zufällig Zeitweiliges oder zufälliges Auftreten von korrosiven oder verunreinigenden chemischen Sub- stanzen, die verwendet oder produziert werden. Orte/Räume, wo mit Chemikalien in kleinen Mengen umgegangen wird und wo diese nur zufällig in Berührung mit elektrischen Betriebsmitteln kommen können. Schutz gegen Korrosion entsprechend der Betriebsmittelspezifikation
AF4 Dauernd Dauerndes Auftreten von korrosiven oder verunreinigenden chemischen Substanzen in beträchtlichen Mengen, z. B. chemische Werke. Speziell ausgeführte Betriebsmittel entsprech. der Art der Substanzen
AG Mechanische Beanspruchung: Schlag
AG1 Niedrige Beanspruchung Normal, z.B. Haushaltsgeräte und ähnliche Betriebsmittel
AG2 Mittlere Beanspruchung Gebräuchliche Betriebsmittel für den Industrieeinsatz oder mit verstärktem Schutz
AG3 Hohe Beanspruchung Verstärkter Schutz
AH Schwingungen
AH1 Niedrige Beanspruchung Bedingungen wie im Haushalt und ähnlichen Bereichen, wo die Auswirkungen von Schwingungen im Allgemeinen vernachlässigbar sind Normal
AH2 Mittlere Beanspruchung Gewöhnliche industrielle Bedingungen Speziell ausgeführte Betriebsmittel oder spezielle Vorkehrungen
AH3 Hohe Beanspruchung Industrieanlagen mit hoher Beanspruchung
AJ Andere Mechanische Beanspruchung (in Beratung)
AK Pflanzen und/oder Schimmelwachstum
AK1 Nicht gefährlich Keine oder schädigende Gefahr durch Pflazen- und/oder Schimmelwachstum Normal
AK2 Gefährlich Schädigende Gefahr durch Pflanzen- und/oder Schimmelwachstum. Die Gefährlichkeit hängt von den örtlichen Bedingungen ab und von der Art der Pflanzen. Es sollte unterschieden werden zwischen schädlichem Wachstum der Vegetation und Bedingungen die das Wachstum von Schimmel begünstigen. Spezielle Vorkehrungen, wie z.B.:
  • erhöhte Schutzarten (siehe AE)
  • spezielles Material oder Schutzanstrich der Umhüllung
  • Vorkehrungen, die die Pflanzen vom Ort/Raum fernhalten
AL Anwesenheit von Tieren (Fauna)
AL1 Nicht gefährlich Keine schädigende Gefahr durch Tiere Normal
AL2 Gefährlich Schädigende Gefahr durch Tiere (Insekten, Vögel, kleine Tiere). Die Gefahr ist abhängig von der Art der Tiere. Es sollte unterschieden werden zwischen:
  • Vorhandensein von Insekten in gefährlichen Mengen oder mit großer Aggressivität;
  • Vorhandensein von kleinen Tieren oder Vögeln in gefährlichen Mengen oder mit großer Aggressivität.
Der Schutz kann einschließen:
  • eine geeignete Schutzart geg. Eindringen von festen Fremdkörpern
  • ausreichend mechan. Widerstand
  • Vorkehrungen, die die Tiere vom Ort/Raum fernhalten (z.B. Sauberkeit, Anwendung von Schädlings- bekämpfungsmitteln)
  • spezielle Betriebsmittel
  • spezieller Schutzanstrich der Umhüllungen
AM Elektromagnetische, elektrostatische oder ionisierende Einflüsse/Niederfrequente elektromagnetische Störgrößen
AM1 Oberschwingungen, Zwischenharmonische Vernachlässigbar Normal
AM2 Signalspannungen induzierte Spannungen Besonderer Schutz, wie:
  • entsprechende Isolierung
  • besondere Schutzüberzüge
AM3 Spannungsschwankungen Elektromagnetische Einflüsse
AM4 Spannungsunsymmetrie Ionisierende Einflüsse Umhüllungen aus besonderen Materialien
AM5 Schwankungen der Netzfrequenz Elektrostatische Einflüsse Besonderer Schutz, wie:
  • entsprechende Isolierung des Ortes
  • zusätzlicher Potentialausgleich
AM6 Induzierte niederfrequente Spannungen Induktive Wirkung Besonderer Schutz, wie:
  • Abstand zu Quellen mit induzierendem Strom
  • Einfügen von Schirmen
AM7 Gleichströme in Wechselstromnetzen
AM8 Gestrahlte Magnetfelder
AM9 Elektrische Felder
AM21 Induzierte schwingende Spannungen oder Ströme
AM22 Leitungsgeführte Störgrößen im Nanosekundenbereich Siehe entsprechende IEC-Normen
AM23 Leitungsgeführte Störgrößen vom Mikro- bis zum Millisekundenbereich
AM24 Leitungsgeführte oszillierende transiente Vorgänge
AM25 Abgestrahlte hochfrequente elektromagnetische Störgrößen
AM31 Elektrostatische Entladungen
AM41 Ionisierung
AN Sonnenstrahlung
AN1 Niedrig Intensität ≤ 500 W/m2 Normal
AN2 Mittel 500 < Intensität ≤ 700 W/m2 Geeignete Anordnungen sind zu wählen.
AN3 Hoch 700 < Intensität ≤ 1120 W/m2 Geeignete Anordnungen sind zu wählen.

Solche Anordnungen können sein:

  • ultraviolettbeständiges Material
  • spezieller Farbanstrich
  • Einfügen von Schirmungen
AP Auswirkungen von Erdbeben (Seismik)
AP1 Vernachlässigbar Beschleunigung ≤ 30 Gal (1 Gal=1cm/s2) Normal
AP2 Geringer Schweregrad 30 Gal < Beschleunigung ≤ 300 Gal In Beratung
AP3 Mittlerer Schweregrad 300 Gal < Beschleunigung ≤ 600 Gal In Beratung
AP4 Hoher Schweregrad 600 Gal < Beschleunigung: Schwingungen, die eine Zerstörung des Gebäudes bewirken, sind von dieser Klassifikation nicht erfasst. In Beratung
AQ Blitztage (Nk) und Häufigkeit der Blitze (Ng)
AQ1 Vernachlässigbar Ng ≤ 2,5 und Nk ≤ 25 Tage im Jahr oder das Ergebnis einer Risikobewertung in Übereinstimmung mit IEC 60364-443 Normal
AQ2 Indirekte Wirkung Ng > 2,5 und Nk > 25 Tage im Jahr oder das Ergebnis einer Risikobewertung in Übereinstimmung mit IEC 60364-443 Normal
AQ3 Direkte Wirkung Risiko durch die Lage der Betriebsmittel. Teile der Anlage sind außerhalb von Gebäude. Wenn ein Blitzschutz erforderlich ist, muss er entsprechend den Normen der Reihe IEC 62305 (VDE 0185-305) ausgeführt sein.
AR Luftbewegung
AR1 Niedrig Geschwindigkeit ≤ 1m/s Normal
AR2 Mittel 1m/s < Geschwindigkeit ≤ 5 m/s Geeignete Anordnungen sind zu wählen.
AR3 Hoch 5m/s < Geschwindigkeit ≤ 10 m/s
AS Wind
AS1 Niedrig Geschwindigkeit ≤ 20 m/s Normal
AS2 Mittel 20 m/s < Geschwindigkeit ≤ 30 m/s Geeignete Anordnungen sind zu wählen
AS3 Hoch 30 m/s < Geschwindigkeit ≤ 50 m/s
B - Verwendung
BA Fähigkeiten von Personen
BA1 Laien Nicht unterwiesene Personen Normal
BA2 Kinder Orte die für den Aufenthalt von Gruppen von Kindern, z. B. Kinderzimmer, Kindergarten usw. , vorgesehen sind Betriebsmittel mit höherer Schutzart als IP 2XC. Betriebsmittel mit einer äußeren Oberflächentemperatur 60°C dürfen nicht zugänglich sein.
BA3 Behinderte Personen, die nicht alle ihrer physikalischen und intellektuellen Fähigkeiten beherrschen. Entsprechend der Art ihrer Behinderung.
BA4 Elektrotechnisch unterwiesene Personen Personen, die durch Elektrofachkräfte angemessen beraten oder unterwiesen wurden, um Gefahren, die die Elektrizität hervorrufen kann, zu vermeiden (z. B. Betriebs- und Wartungspersonal). Elektrische Betriebsstätten
BA5 Elektrofachkräfte Betriebsmittel ohne Schutz gegen direktes Berühren sind nur an Orten zulässig, die nur ordnungsgemäß autorisierten Personen zugäglich sind mit technischer Kenntnis od. ausreichender Erfahrung, um Gefahren, die die Elektrizität hervorrufen kann zu vermeiden (z. B. Ingenieure u. Techniker) Abgeschlossene elektrische Betriebsstätte
BB Elektrischer Widerstand des menschlichen Körpers (in Beratung)
BC Verbindung von Personen mit Erdpotential Schutzklasse des Betriebsmittels nach IEC 61140
BC1 Keine Personen in nicht leitfähigen Bereichen I II III

A A A
A A A
A A A

A = erlaubte Betriebsmittel Fähigkeiten

BC2 Selten Personen die unter allgemeinen Bedingungen nicht Kontakt mit fremden leitfähigen Teilen bekommen oder auf leitfähigen Oberflächen stehen.
BC3 Häufig Personen die häufig in Kontakt mit fremden leitfähigen Teilen kommen oder auf leitfähigen Oberflächen stehen. Bereiche mit fremden leitfähigen Teilen entweder in großer Anzahl oder in ausgedehnten Bereichen.
BC4 Dauernd Personen, die in Wasser eingetaucht sind oder lange Zeit dauernden Kontakt mit metallischer Umgebung haben und für die die Möglichkeit , diesen Kontakt zu unterbrechen, begrenzt ist. Metallische Umgebung wie Boiler und Tanks.
BD Räumungsmöglichkeit bei Gefahr
BD1 Niedrige Personendichte / einfacher Ausgang Geringe Personendichte, einfache Bedingungen für Evakuierung Normal
BD2 Niedrige Personendichte / schwieriger Ausgang Geringe Personendichte, schwierige Bedingungen für Evakuierung Hochhäuser
BD3 Hohe Personendichte / einfacher Ausgang Große Personendichte, einfache Bedingungen für Evakuierung Orte die der Öffentlichkeit zugänglich sind (z. B. Theater, Kinos, Kaufhäuser u. dgl.)
BD4 Hohe Personendichte / schwieriger Ausgang Große Personendichte, schwierige Bedingungen für Evakuierung Hochhäuser, die der Öffentlichkeit zugänglich sind (Hotels, Krankenhäuser usw.)
BE Art der bearbeiteten oder gelagerten Stoffe
BE1 Kein bedeutendes Risiko Normal
BE2 Feuergefahren Herstellung, Bearbeitung oder Lagerung von brennbarem Material, einschließlich Vorhandensein von Staub. Scheunen, Werkstätten für Holzbearbeitung, Papierfabriken. Betriebsmittel aus flammwidrigem Material

Anordnung so, dass eine deutliche Temperaturerhöhung oder ein Funken in einem elektrischen Betriebsmittel nicht einen äußeren Brand entzünden kann.

BE3 Explosionsgefahren Bearbeitung oder Lagerung von explosivem Material oder Material mit niedriger Zündtemperatur einschließlich Vorhandensein von explosivem Staub.

Öl-Raffinerien, Läger für Kohlenwasserstoffe.

Nach den Anforderungen der IEC/ TC 31a Electrical Apparatus for Explosiv Atmosperes (siehe IEC 79)
BE4 Risiko einer Verunreinigung (Kontamination) Vorhandensein von ungeschützten Nahrungsmitteln, Arzneimitteln und ähnlichen Produkten ohne Schutz. Nahrungsmittelindustrie und Küchen. Geeignete Anordnung, wie
  • Schutz gegen herausfallende Teile zerbrochener Lampen und andere zerbrechliche Teile
  • Abschirmung von schädlicher Strahlung, wie Infrarotstrahlen oder ultravioletten Strahlen
C - Bauweise von Bauwerken
CA Baustoffe
CA1 Nicht brennbar Normal
CA2 Brennbar Gebäude, hauptsächlich aus brennbarem Material hergestellt. Hölzhäuser
CB Gebäudestruktur
CB1 Vernachlässigbare Gefährdung Normal
CB2 Ausbreitung von Feuer Gebäude, bei denen die Form und Ausdehnung die Ausbreitung von Feuer erleichtert (Kamineffekt) Betriebsmittel aus brandhemmenden Materialien, die die Ausbreitung eines Brandes hemmen, auch bei Bränden, die nicht durch elektrische Anlagen verursacht sind. Brandschottungen
Anmerkung: Brandmelder dürfen vorgesehen werden.
CB3 Bewegung Risiko durch Gebäude-Bewegungen (z. B. Verschiebung zwischen unterschiedlichen Teilen des Gebäudes oder zwischen dem Gebäude und dem Grund oder dem Fundament) Schwindfugen oder Ausdehnungsfugen für Kabel- und Leitungs- anlagen
CB4 Elastische oder unstabile Strukturen, die empfindlich sind oder Bewegungen ausgesetzt sind (z. B. Schwingung). Zelte, Traglufthallen, abgehängte Decken, veränderbare Wände Selbsttragende Anlage

Abb. E62Liste der äußeren Einflüsse (aus Anhang A der IEC 60364-5-51 (VDE 0100-510))