Grundlegende Funktionen von NS-Schaltgeräten

Aus Planungskompendium Energieverteilung

Wechseln zu: Navigation , Suche
Achtung! Dieses Kapitel wird gerade überabeitet, so dass Sie auf vorübergehende Unstimmigkeiten oder nicht funktionierende Verlinkungen stoßen können. Wir bemühen uns, die Arbeiten so schnell als möglich durchzuführen und die Auswirkungen für den Nutzer so gering als möglich zu halten. Wir danken für Ihr Verständnis!

Die Funktionen von Schaltgeräten sind:

  • Personen- und Sachschutz
  • sichere Trennung von aktiven Teilen
  • vor-Ort- oder fernbetätigte Schaltvorgänge

Nationale und internationale Normen legen die Art, in der elektrische Stromkreise in NS-Anlagen realisiert werden müssen und die Fähigkeiten und Beschränkungen der verschiedenen Schaltelemente, die allgemein als Schaltgeräte bezeichnet werden, fest.

Die wichtigsten Funktionen von Schaltgeräten sind:

  • Personen- und Sachschutz
  • sichere Trennung von Abschnitten in einer Anlage
  • vor-Ort- oder fernbetätigte Schaltvorgänge

Diese Funktionen sind in Abbildung H1 zusammengefasst.

Der Personen- und Sachschutz in Niederspannungsanlagen wird mit Sicherungen oder Leistungsschaltern realisiert. Leistungsschalter bieten mit ihren integrierten und optional erweiterbaren Auslösesystemen neben dem Schutz gegen Überlast (thermisch) und Kurzschluss (magnetisch) noch den Fehlerstromschutz bei Isolationsfehlern in einem Schaltgerät. Geräte mit Fehlerspannungsschutz sind weniger gebräuchlich und auch nur bedingt zulässig.

Zusätzlich zu den in Abbildung H1 enthaltenen Funktionen werden weitere Funktionen wie z.B.:

  • Überspannungsschutz
  • Unterspannungsschutz
durch spezielle Einrichtungen gewährleistet:
  • Überspannungsschutz: durch Einrichtungen wie Blitzschutz und verschiedene andere Überspannungs-Schutzeinrichtungen;
  • Unterspannungsschutz: durch Unterspannungsrelais mit zugehörigen Schützen, fernbetätigten Leistungsschaltern und mit Leistungsschaltern mit Trennfunktion usw.
Personen- und Sachschutz bei Trennen Schalten und Steuern
  • Überlastströmen
  • Kurzschlussströmen
  • Isolationsfehlern durch
    • Differenzschutz
    • Erdschlussschutz
  • eindeutige Anzeige der Trennstellung durch eine zulässige,ausfallsichere mechanische Anzeige
  • Abstand oder eingefügte Isolierschicht zwischen den offenen Kontakten, klar sichtbar
  • Schutzeinrichtungen für die automatische Abschaltung im Fehlerfall, müssen Trenneigenschaften haben
  • betriebsmäßiges Schalten
  • Not-Ausschalten
  • Not-Halt
  • Ausschalten für mechanische Instandhaltung

Abb. H1Grundlegende Funktionen von NS-Schaltgeräten