Bestimmung der Transformatorbemessungsleistung

Aus Planungskompendium Energieverteilung

Wechseln zu: Navigation , Suche


Wenn die Versorgung unmittelbar durch einen Verteiltransformator erfolgt, kann bei bekannter Gesamtscheinleistungsaufnahme der Anlage die Bemessungsleistung des Transformators unter Berücksichtigung der nachfolgend aufgeführten Punkte festgelegt werden (siehe Abb. A15):

Scheinleistung kVA

Ir (A)
230 V 400 V
100 251 144
160 402 231
250 628 361
315 791 455
400 1004 577
500 1255 722
630 1581 909
800 2008 1155
1000 2510 1443
1250 3138 1804
1600 4016 2309
2000 5020 2887
2500 6275 3608
3150 7907 4547

Abb. A15Standardmäßige Scheinleistungen für Verteiltransformatoren und entsprechende Ausgangsbemessungsströme

Der Betriebsstrom Ir auf der NS-Seite eines 3-phasigen Transformators ergibt sich aus der Formel:

<math>I_r=\frac{S_r \times10^3}{U_r \sqrt3 }</math>

wobei:

Sr = Bemessungsscheinleistung des Transformators
Ur = Bemessungsspannung bzw. Leerlaufspannung 230/400 V
Ir = Bemessungsstrom (in Ampere).

Für einen einphasigen Transformator:

<math>I_r=\frac{S_r \times10^3}{U_r}</math>

wobei:

  • Ur: Bemessungsspannung an den Klemmen der NS-Wicklung ohne Last (in Volt)

Vereinfachte Gleichung für 400 V (3-phasige Last)

  • Ir ≈ kVA x 1,44

Für Leistungstransformatoren gelten die Normen der Reihe IEC 60076 (VDE 0532).