Beispiele: Elektroinstallation in einem Druckereibetrieb

Aus Planungskompendium Energieverteilung

Wechseln zu: Navigation , Suche
Achtung! Dieses Kapitel wird gerade überabeitet, so dass Sie auf vorübergehende Unstimmigkeiten oder nicht funktionierende Verlinkungen stoßen können. Wir bemühen uns, die Arbeiten so schnell als möglich durchzuführen und die Auswirkungen für den Nutzer so gering als möglich zu halten. Wir danken für Ihr Verständnis!

Allgemeine Planungsgrundlagen – Bestimmungen – Installierte Leistung
Anschluss an das Hochspannungs-Versorgungsnetz des Netzbetreibers
Anschluss an das NS-Verteilnetz des Netzbetreibers
Auswahlhilfe HS- und NS-Verteilnetzarchitektur
Verteilsysteme in NS-Verteilnetzen
Schutz gegen elektrischen Schlag
Schutz von Stromkreisen
Schaltgeräte
Schutz bei Überspannungen und Stoßüberspannungen
Energieeffizienz in elektrischen Verteilnetzen
Blindleistungskompensation und Filterung von Oberschwingungen
Oberschwingungserfassung und - filterung
Stromversorgungen und Verbraucher besonderer Art
Solaranlagen
Wohngebäude und ähnliche Einsatzbereiche sowie besondere Orte und Bereiche
EMV-Richtlinien
Messung

Inhaltsverzeichnis


Kurzbeschreibung

Drucken von personalisierten Werbebriefen für den Versandhandel.

Eigenschaften der Anlage

Eigenschaften Kategorie
Anlagentyp Mechanik
Topologie des Standorts eingeschossiges Gebäude, 10000m2 (8000m2 für Prozesstechnik, 2000m2 für Nebenbereiche)
Planungsspielraum groß
Versorgungssicherheit Standard
Wartungsfreundlichkeit Standard
Flexibilität der Anlage
  • Keine Flexibilität geplant:
    • Belüftung und Klimatisierung
    • Prozesshilfseinrichtungen
    • Stromversorgung der Büroräume
  • Flexibilität möglich:
    • Endbearbeitung, Kuvertierung
    • nachträglich installierte Spezialmaschinen
    • Rotationsmaschinen (keine genauen Angaben verfügbar in der Vorentwurfsphase)
Leistungsbedarf 3500kVA
Lastverteilung mittlere Verteilung
Verfügbarkeitsanforderungen
  • Stromkreise für Lastabwurf:
    • Büros (Ausnahme: PC-Steckdosen)
    • Belüftung, Büroheizung
    • Sozialräume
    • Werkserhaltungsräume
  • lange Betriebsunterbrechungen hinnehmbar:
    • Druckmaschinen
    • Werkhallenbelüftung und -klimatisierung (Luftfeuchte-regelung)
    • Endbearbeitung, Kuvertierung
    • Prozesshilfseinrichtungen (Kompressor, Kühlwasserkreislauf)
  • keine Betriebsunterbrechungen hinnehmbar:
    • Server, Rechneranlage
Auswirkungen äußerer Störereignisse
  • mittlere Empfindlichkeit:
    • Motoren, Beleuchtung
  • hohe Empfindlichkeit:
    • IT

Keine besonderen Vorkehrungen erforderlich wegen Anschluss an das HS-Verteilnetz (geringes Störaufkommen)

Aktives Störvermögen keines
Weitere Sachzwänge
  • Gebäude mit Blitzschutzklasse: Überspannungsableiter installiert als Blitzschutz
  • Energiezufuhr über einfache Freileitung

Technische Eigenschaften

Kriterien Kategorie
 Atmosphäre, Umgebung
  • IP: Standard (kein Staub, kein Spritzwasserschutz)
  • IK: Standard (Einsatz von Technikschächten, Technikräume)
  • °C: Standard (Temperaturregelung)
 Service-Level-Index  211
 Verfügbarkeit des Angebots  problemlos (Projektplanung für Standort in Deutschland))
 Weitere Kriterien  keine

Architekturbezogene Bewertungskriterien

Kriterien Kategorie
Arbeitsaufwand vor Ort sekundär
Umwelteinflüsse minimal: Erfüllung der europäischen Normvorschriften
minimal: Erfüllung der europäischen Normvorschriften Standard
Versorgungssicherheit Stufe I

Schritt 1: Grundzüge der Verteilnetzarchitektur

Auswahl Hauptkriterien Lösung
Anschluss an HS-Verteilnetz abgelegener Standort einfache Einspeisung
HS-Stromkreise Anordnung + Verfügbarkeit einfacher Abgang
Anzahl der Transformatoren Leistung > 2500kVA 2 x 2000kVA
Anzahl und Verteilung der Netzstationen Grundfläche und Energieverteilung 2 Lösungsmöglichkeiten: 1 oder 2 Netzstationen
  • bei 1 Netzstation: keine Verbindung zwischen NSHV
  • bei 2 Netzstationen: verbundene Schaltanlagen
HS-Netzersatzanlage Weiterbetrieb des Standorts nicht erforderlich

Abb. D28Zwei mögliche Übersichtsschaltpläne

Schritt 2: Detailfestlegungen zur Verteilnetzarchitektur

Lösung „1 HS/NS Verteilnetzstation“

Auswahl Hauptkriterien Lösung
Anordnung umgebungsbedingte Sachzwänge Technikräume
Zentrale oder dezentrale Anordnung gleichförmige Verteilung der Verbraucher, verteilte Leistungsaufnahme, Skalierbarkeit

ungleichförmige Verteilung der Verbraucher, direkter Anschluss an NSHV

  • Dezentral mit Schienenverteiler:
    • Endbearbeitung, Kuvertierung
  • Zentral über Kabel:
    • Spezialmaschinen, Rotationsmaschinen, Belüftung und Klimatisierung, Prozesshilfseinrichtungen, Büros (2 Schaltanlagen), Bürobelüftung, Sozialräume, Wartungswerkstätten
Bereitstellung eines Netzersatzaggregats Verfügbarkeit ≤ gering Netzverfügbarkeit: Standard kein Netzersatzaggregat
Bereitstellung einer USV kritische Verbraucher USV für Server und Rechneranlage
NS-Stromkreise 2 Transformatoren, Teilredundanz möglich
  • Parallel, Variante 2 NSHV-Systeme + Umschaltung (Reduktion des Isc durch NSHV, keine Redundanz
  • Prozess (≤ schwach)
  • Stromkreise mit unkritischen Verbrauchern für Lastabwurf

Abb. D29Detaillierter Übersichtsschaltplan (1 Netzstation)

Auswahl der technischen Lösungen:

Auswahl Hauptkriterien Lösung
HS/NS-Verteilnetzstation Atmosphäre, Umgebung Innenraum (elektrischer Betriebsraum)
HS-Schaltanlage Verfügbarkeit des Angebots nach Land PIX - Luftisolierte Schaltanlage in Einschubtechnik
Transformatoren Atmosphäre, Umgebung Gießharztransformator (Trockentrafo)
NS-Schaltanlage Atmosphäre, SI NSHV: Prisma P

Installationsverteiler: Prisma XS

Schienenverteiler Verteilung der installierten Leistung Canalis KS für Energieverteilung

Canalis KT für Energieübertragung

USV Bereitstellung der installierten Leistung, Reserve­betriebs­dauer Galaxy PW
Leistungsfaktorkorrektur Installierte Leistung, Auftreten von Oberschwingungen NS, Standard, automatisch (mittlere Qualität, einfache Installation)

Lösung „2 Netzstationen“

Wie oben, mit folgenden Ausnahmen: NS-Stromkreis: 2 abgesetzte NSHV über Schienenverteiler angeschlossen

Abb. D30Detaillierter Übersichtsschaltplan (2 HS/NS Verteilnetzstationen)