Anschluss an das HS-Verteilnetz

Aus Planungskompendium Energieverteilung

Wechseln zu: Navigation , Suche
Achtung! Dieses Kapitel wird gerade überabeitet, so dass Sie auf vorübergehende Unstimmigkeiten oder nicht funktionierende Verlinkungen stoßen können. Wir bemühen uns, die Arbeiten so schnell als möglich durchzuführen und die Auswirkungen für den Nutzer so gering als möglich zu halten. Wir danken für Ihr Verständnis!

Allgemeine Planungsgrundlagen – Bestimmungen – Installierte Leistung
Anschluss an das Hochspannungs-Versorgungsnetz des Netzbetreibers
Anschluss an das NS-Verteilnetz des Netzbetreibers
Auswahlhilfe HS- und NS-Verteilnetzarchitektur
Verteilsysteme in NS-Verteilnetzen
Schutz gegen elektrischen Schlag
Schutz von Stromkreisen
Schaltgeräte
Schutz bei Überspannungen und Stoßüberspannungen
Energieeffizienz in elektrischen Verteilnetzen
Blindleistungskompensation und Filterung von Oberschwingungen
Oberschwingungserfassung und - filterung
Stromversorgungen und Verbraucher besonderer Art
Solaranlagen
Wohngebäude und ähnliche Einsatzbereiche sowie besondere Orte und Bereiche
EMV-Richtlinien
Messung

Die wesentlichen Anschlussvarianten sind die folgenden (HS-Versorgung s. Abb. D7):

  • NS-Anschluss,
  • HS-Anschluss über Einzelleitung,
  • HS-Anschluss über Ringnetz,
  • HS-Anschluss über Paralleleinspeisung,
  • HS-Anschluss über Paralleleinspeisung mit doppelter Sammelschiene.

Messeinrichtungen, Schutzorgane und Trennstellen in den versorgerseitigen Netz­stationen sind in den folgenden Diagrammen nicht dargestellt. Diese sind häufig EVU-spezifisch und beeinflussen die Auswahl der Verteilnetzarchitektur in keiner Weise.

Alle Anschlussvarianten werden der Einfachheit halber jeweils mit einem Einzel­transformator dargestellt. In der Praxis können jedoch auch mehrere Transformatoren zum Einsatz kommen.

(NSHV: Niederspannungs-Hauptverteilung)

Abb. D7HS-Anschluss an das Verteilnetz des Energieversorgerunternehmens

Eine Aufstellung der wahrscheinlichsten und gebräuchlichsten Eigenschaften für die verschiedenen Lösungsvarianten kann der nachfolgenden Tabelle entnommen werden:

Einspeisearten
NS HS
Zu berücksich­ti­gen­de Eigenschaften Einzelleitung Ringnetz Parallel­ein­spei­sung Parallel­ein­spei­­sung mit zweifacher Verbraucherversorgung
Zweckbestimmung beliebig beliebig beliebig empfind­liche Bürotechnik, Krankenpflege hoch verfügbare Anlagen
Topologie des Standorts Einzelgebäude Einzelgebäude Einzelgebäude Einzelgebäude Ein oder mehrere Gebäude
Versorgungssicherheit minimal minimal Standard erhöht erhöht
Leistungsbedarf < 630kVA

(EVU abhängig)

≤ 1250VA ≤ 2500kVA > 2500kVA > 2500kVA
Weitere Sachzwänge für den Anschluss­punkt beliebig abgelegener Standort Stadtgebiet mit nie­dri­ger Besiede­lungsdichte Stadtgebiet mit hoher Besiede­lungsdichte Stadtgebiet mit EVU-seitigen Ein­schrän­kungen