Überspannungsschutzgeräte Typ 1

Aus Planungskompendium Energieverteilung

Wechseln zu: Navigation , Suche
Achtung! Dieses Kapitel wird gerade überabeitet, so dass Sie auf vorübergehende Unstimmigkeiten oder nicht funktionierende Verlinkungen stoßen können. Wir bemühen uns, die Arbeiten so schnell als möglich durchzuführen und die Auswirkungen für den Nutzer so gering als möglich zu halten. Wir danken für Ihr Verständnis!

Allgemeine Planungsgrundlagen – Bestimmungen – Installierte Leistung
Anschluss an das Hochspannungs-Versorgungsnetz des Netzbetreibers
Anschluss an das NS-Verteilnetz des Netzbetreibers
Auswahlhilfe HS- und NS-Verteilnetzarchitektur
Verteilsysteme in NS-Verteilnetzen
Schutz gegen elektrischen Schlag
Schutz von Stromkreisen
Schaltgeräte
Schutz bei Überspannungen und Stoßüberspannungen
Energieeffizienz in elektrischen Verteilnetzen
Blindleistungskompensation und Filterung von Oberschwingungen
Oberschwingungserfassung und - filterung
Stromversorgungen und Verbraucher besonderer Art
Solaranlagen
Wohngebäude und ähnliche Einsatzbereiche sowie besondere Orte und Bereiche
EMV-Richtlinien
Messung

Inhaltsverzeichnis


Stoßstrom Iimp

  • Wenn es keine nationalen oder sonstigen Vorschriften gibt, welchen Schutzpegel man für ein Gebäude berücksichtigen muss:
Der zu berücksichtigende Stoßstrom Iimp sollte mindestens 12,5 kA (10/350 Form) pro Abgang, in Übereinstimmung mit ICE 60364-5-53 (VDE 0100-534), betragen.
  • Wenn es entsprechende Vorschriften gibt:
Die ICE 62305-2 (VDE 0185-305-2) definiert 4 Gefährdungskategorien: I, II, III und IV
Die Tabelle in Abbildung J31 zeigt die relevanten Parameter für Störquelle und Betriebsmittel
Überspannungskategorie
nach IEC 62305-2 (VDE
0185-305-2)
Amplitude bei Blitzform
10/350
kA
Steilheit
kA/μs
Mindest Uimp für Typ
1 SPD
kA / Pol
I 200 20 25
II 150 15 18,75
III 100 10 12,5
IV 100 10 12,5

Abb. J31Tabelle für Uimp,abhängig von der Gefährdungskategorie des Gebäudes

Automatischer Löschstrom Ifi

Diese Eigenschaft trifft nur für SPDs auf Basis eines Ableiters mit Funkenstrecke zu. Der automatische Löschstrom muss immer größer als der voraussichtliche Kurzschlussstrom ISC am Einbauort sein.